Von der Idee auf den Markt......

 

Am Anfang stand der Wunsch – zurück zu den Wurzeln – zurück zur Berufung

 

Als Modedesignerin und Schneiderin habe ich mich bereits während der Ausbildung intensiv mit dem Thema Schadstoffe in Bekleidung und Textilien beschäftigt.

 

Tonnen von Bekleidung werden Jahr für Jahr fast ungetragen entsorgt und werden aufwendig in den Recyclingprozess zurückgeführt.

 

Nicht nur diese Müllberge, Ressourcenverschwendung, Energieverschwendung und Chemikalieneinsatz machte mir Sorgen, auch das was wir täglich an Schadstoffen durch unsere Haut, unser größtes Organ, aufnehmen, durch das Waschen der Bekleidung an Abwässern produzieren und die Umwelt enorm belasten, lies mich umdenken.

 

Biomode, Ökomode, Naturmode, Ecofashion….viele große und kleine Unternehmen haben sich diesem Trend schon angenommen und produzieren mehr oder weniger ökologisch saubere Textilien.

 

Wie sieht die Ökomode aus? Gibt es denn nur Biobaumwolle? Tragen alle nachhaltig bewußten Kunden nur Sweatshirts und co? Was trägt die Frau und der Mann über 30? Ist das wirklich alles Öko? Ist dieser Begriff geschützt? Was gibt es für die Allergiker? Warum gibt es jedes Jahr tausende von Kontaktallergien durch Bekleidung?

 

Diese Fragen will ich meinen Kunden beantworten:

 

Es gibt noch mehr als Biobaumwolle! Es gibt regionale Stoffe! Es gibt regionale Webereien! Es gibt ökologische Zertifikate! Es gibt individuelles Design! Es gibt Passformen! Es gibt modische Ökokleidung! Es gibt moderne Kleidung für Allergiker!

 

Und meine Kunden dürfen mitentscheiden. Gemeinsam entwerfen wir das Modell, suchen das passende Material aus, nehmen uns Zeit bis das Modell entsteht.

 

Ein neues Gefühl für Konsum entsteht, eine Beziehung zu dem Kleidungsstück entsteht, es wächst und verändert sich und der Kunde ist dabei, zu jeder Zeit.

 

 

Leinen sollte es sein

 

Regional, ökologisch, traditionell – speziell

 

Der Rohstoff Flachs wächst in kbA in Belgien, Nordfrankreich und in den Niederlanden. Die Pflanze benötigt wenig Wasser, keinen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und ein feucht-warmes Klima. Der Anbau und die Ernte ist aufwendig und zeitintensiv. Leinen ist kostbar und wird nicht ohne Grund als „textiles Gold“ bezeichnet.

 

Wenige Webereien und Strickereien in Deutschland, Belgien und Österreich verarbeiten den gesponnen Flachs zu Leinengewebe und Leinenjersey.

 

Überwiegend gewaschen und (durch Sauerstoff ) gebleichtes Leinen wird in die Kollektion eingearbeitet. Wenn gefärbt wird dann unter GOTS Richtlinien oder ÖkotexStandard 100

 

Kurze Wege, transparente Produktionsschritte, Aufklärung und Information ist unser Service für die Kunden

 

Leinen erfordert einen hohen Grad an Paßformgenauigkeit, hochwertige Verarbeitung, bietet aber dafür einen Wohlfühlfaktor wie kaum ein zweites Material.

 

Positive Energie wird dem Leinen nachgesagt, sanfte Massage der Hautoberfläche, antibakterielle Wirkung, kühlende Effekte und Allergieverträglichkeit

 

Wer das weiß und spürt liebt die Knitter, die ein Qualitätsmerkmal des Leinens sind.

 

 

Als gelernte Schneiderin und Modedesignerin wird das Modell vom Entwurf, über den Schnitt bis zum fertigen Kleidungsstück von Nathalie in unserem Atelier gefertigt.

 

Hochwertige Industriemaschinen ermöglichen einen effektiven Einsatz von Energie und Zeit.

 

Bei wachsendem Auftragsvolumen ist geplant, einzelne Kollektionsmodelle durch Werkstätten produzieren zu lassen und somit einen Beitrag zur sozialen Entwicklung zu leisten.

 

Druck- und Layoutaufträge werden bereits in einer Druckerei der Werkstätten in der Region gefertigt

 

 

Die Vermarktung erfolgt stationär, online und mobil

 

Für die gezielte Ansprache der Zielgruppe sind wir auf speziellen Messen und Märkte im Bereich Bio, Gesundheit, Nachhaltigkeit als Aussteller vertreten

 

Unter www.nahtur-design.de können alle Produkte im Onlineshop bestellt werden

 

Das Hauptgeschäft liegt in Bosau am Plöner See. Eine Altenteilerkate. Mehrere Hundert Jahre alt, das perfekte Ambiente für diese Kollektion und unsere Philosophie.

 

Stück für Stück wird die Kate saniert, wechselnde Bilderausstellungen und monatliche Veranstaltungen sollen den Ort kulturell und gesellschaftlich aufwerten und zu einem Raum für Kunst, Austausch und Kreativität werden lassen.

 

 

Leinen ist sehr langlebig und wird ein jahrelanger Begleiter sein

 

Sollte ein Modell nicht mehr passen oder gefallen bieten wir allen Kunden an, das Modell zu weiteren Produkten für den täglichen Gebrauch (wie zum Beispiel Geschirrhandtücher, Servietten ) umzuarbeiten und sie so bis an das Ende der Materiallebenszeit weiter zu benutzen.

 

Flachs ist als pflanzlicher Rohstoff zu 100% kompostierbar.

 

Wir verwenden Baumwollgarne